Gitterträger nach Zulassung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Baustatik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 906: Zeile 906:
  
 
{{Seiteninfo
 
{{Seiteninfo
|Quality-flag = [[File:quality-flag-white.gif|right|70px]]
+
|Quality-flag = [[File:quality-flag-orange.gif|right|70px]]
|Status = Seite in Bearbeitung}}
+
|Status = Seite fertig, ungeprüft|}}
 
[[Kategorie:Grundlagen/Begriffe-Stahlbetonbau]]
 
[[Kategorie:Grundlagen/Begriffe-Stahlbetonbau]]

Aktuelle Version vom 28. Juli 2020, 18:00 Uhr

Allgemeines

Gitterträger sind fachwerkartige biegesteife Bewehrungselemente und kommen als Versteifungselemente beispielsweise in Elementdecken oder Elementwänden zum Einsatz. Für den Einsatz in Elementdecken bestehen sie im Regelfall aus zwei Untergurten, zwei gegensinnig geneigten Diagonalenreihen und einem Obergurt. Die einzelnen Komponenten sind in den Gitterträgerknotenpunkten miteinander verschweißt. Der Abstand der Schweißpunkte entlang eines Gurtes wird als Knotenabstand bezeichnet. Der Knotenabstand liegt im Regelfall bei ungefähr 200 mm. Die Neigung der Diagonalen ist je nach Gitterträgertyp und Anwendungsbereich variabel. Die Herstellung bzw. die Verwendung der Gitterträger wird in Deutschland durch allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (abZ/aBG) oder durch europäische technische Zulassungen (ETA) geregelt. Verzeichnisse der gültigen Zulassungen werden auf der Internetseite des Deutschen Instituts für Bautechnik veröffentlicht. Gitterträger für die Verwendung in Elementdecken werden dort im Verzeichnis 15-1 (Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbauteile - Deckenbauarten) und Gitterträger für die Verwendung in Elementwänden im Verzeichnis 15-2 (Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbauteile - Wandbauarten) geführt.

Gitterträger für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht (Elementdecken)

Konstruktionsarten

Standardgitterträger

Standardgitterträger mit durchgehenden Schlaufen z.B. Typ E, Ev, PG und Standard verschiedener Hersteller sind der Regelfall für die Bemessung im Montagezustand. In diesem Fall werden die Gitterträger auch als Montagegitterträger bezeichnet. Diese werden durchgehend über die Elementlänge im erforderlichen Abstand angeordnet. Dieser ist abhängig von ihrer Funktion. Die Herstellung erfolgt in vollautomatisierten Produktionen bis 14 m Lieferlänge mit variablen Diagonalneigungen. In dieser Länge werden die Montagegitterträger im Regelfall auch an die Fertigteilwerke geliefert. Die Elementmaße sind durch die Lieferlängen der Montagegitterträger theoretisch jedoch nicht begrenzt, da sie je nach technischer Ausstattung des Fertigteilwerkes endlos verschweißt oder übergreifend gestoßen werden können. Im Endzustand können die Montagegitterträger im Regelfall als Verbundbewehrung bzw. als Querkraft- und Verbundbewehrung angerechnet werden. Dabei sind jedoch besondere Anforderungen an die Gitterträgerhöhen und -abstände zu beachten. Die Gitterträgeruntergurte können unter Umständen für die Biegezugbewehrung angerechnet werden.

Standardgitterträger mit durchgehenden Schlaufen

Beispiele: Badische Drahtwerke Typ KT800[1], Filigran Typ E/Ev[2], Intersig Typ "Standard"[3], ALD Typ "Standard"[4], Progress Typ PG[5]

Typ Filigran E/Ev - Abbildungen aus Zulassung Z-15.1-147

Standardgitterträger mit unterbrochenen Schlaufen

Beispiel: Filigran Typ D[6]

Typ Filigran D - Abbildungen aus Zulassung Z-15.1-90

Schubgitterträger

Schubgitterträger verschiedener Hersteller z.B. Typ KTS, EQ und PGS werden in Bereichen eingesetzt, wo die Querkrafttragfähigkeit von Standardgitterträgern nicht mehr ausreichend ist. Da die Standardgitterträger für den Montagezustand jedoch durchlaufend angeordnet werden müssen, werden Schubgitterträger als örtliche Zulagen in Bereichen mit hohen Querkräften parallel zu den Montagegitterträgern angeordnet. Sofern sie nicht als alleinige Verbundbewehrung angerechnet werden, müssen diese auch nicht über die gesamte Elementlänge verlaufen. Ausgehend vom Regelfall, dass die Standardgitterträger die Tragfähigkeit im Montagezustand und die Verbundtragfähigkeit sicherstellen, werden Schubgitterträger nur in Auflagerbereichen angeordnet. In diesem Fall werden Schubgitterträger üblicherweise in Standardlängen von z.B. 1,2 m oder in Lieferlängen von 14 m an die Fertigteilwerke geliefert und dort auf das erforderliche Maß zugeschnitten


Beispiele: Badische Drahtwerke Typ KTS[7], Filigran Typ EQ[8], Intersig Typ EQ[9], Progress Typ PGS[5]

Typ Filigran EQ - Abbildungen aus Zulassung Z-15.1-93

Beispiel: Badische Drahtwerke Typ KTP[10]

Badische Drahtwerke Typ KTP - Abbildungen aus Zulassung Z-15.1-289

Gitterträger mit Betongurt

Gitterträger mit Betondruckgurt ermöglichen im Vergleich zu Standardgitterträgern größere Montagestützweiten. Der Grund dafür liegt in der höheren Knicklast des Druckgurtes und der Diagonalen.

Beispiel: Badische Drahtwerke Typ Montaquick (KT100)[11]

Badische Drahtwerke Typ Montaquick (KT100) - Abbildungen aus Zulassung Z-15.1-136

Gitterträger als Durchstanzbewehrung

Gitterträger als Durchstanzbewehrung werden wie Schubgitterträger nur in Bereichen erhöhter Querkraftbeanspruchung wie angeordnet.


Beispiel: Filigran FDB[12]

Filigran Typ FDB - Abbildungen aus ETA 13/0521

Trägerhöhen und Anwendungsbereiche

Der folgenden Tabelle können die zugelassenen Trägerhöhen und die Anrechenbarkeit im Montagezustand und im Endzustand für unterschiedliche Beanspruchungsarten entnommen werden.

Antragssteller
(Hersteller)
Gitterträgertyp Zulassungsnr. Träger-
höhen
[mm]
Montage-
zustand
Endzustand
Biegezug Verbund Querkraft Durchstanzen nicht
vorwiegend
ruhende
Verkehrslasten
schwerer
Betrieb
(≥ 10 kN/m²)
Badische Drahtwerke KT800 Z-15.1-1 60-300 X X X X
KTS Z-15.1-38 80-300 X X X X X
KT100 Z-15.1-136 100-180 X X X X X X
KTP Z-15.1-289 100-400 X X X
Filigran D Z-15.1-90 60-200 X X X X
EQ Z-15.1-93 80-300 X X X X X
E Z-15.1-147 60-400 X X X X
Ev Z-15.1-147 60-400 X X X X
FDB ETA-13/0521 130-320 X
Intersig Standard Z-15.1-142 70-300 X X X X
EQ Z-15.1-143 80-280 X X
ALD Standard Z-15.1-262 70-300 X X X X
Progress PG Z-15.1-303 70-300 X X X X
PGS Z-15.1-303 70-300 X X X


Zulassungen, Stabdimensionen und -materialien

Der folgenden Tabelle können die derzeit für die Verwendung in Elementdecken zugelassenen Gitterträger und die jeweils zugelassenen Stabdurchmesser für Untergurte, Diagonalen und Obergurte sowie die für die Herstellung der Gitterträger zugelassenen Betonstahlsorten/Werkstoffe entnommen werden.

Antragssteller

(Hersteller)

Gitterträgertyp Zulassungsnr. Ø

[mm]

gerippter Betonstabstahl gerippter Betonstahl in Ringen Bewehrungsdraht Stahlblech
B500A B500B B500A B500B B500NR B500A+G B500A+P B500NG S235JR
Badische Drahtwerke KT800 Z-15.1-1 UG 5-16 X X X X
D 5-8 X X X X X X
OG 8-16 X X X X X X
KTS Z-15.1-38 UG 5-6 X X X
D 6-7 X X X
OG 5-6 X X X
KT100 Z-15.1-136 UG 7-8 X X X
D 6 X X X X
OG X
KTP Z-15.1-289 UG 6 X X X
D 8 X
OG 10 X X X
Filigran D Z-15.1-90 UG 5-14 X X X
D 5-7 X X X
OG 5-16 X X X
EQ Z-15.1-93 UG 5-6 X X X
D 5-7 X X X
OG 5-6 X X X
E Z-15.1-147 UG 5-14 X X X
D 5-9 X X X
OG 5-16 X X X
Ev Z-15.1-147 UG 6 X X X
D 7-9 X X X
OG 10-16 X X X
Intersig Standard Z-15.1-142 UG 5-12 X X
D 5-7 X X X
OG 5-12 X X X
EQ Z-15.1-143 UG 5-6 X X X
D 6-7 X X X
OG 5-6 X X X
ALD Standard Z-15.1-262 UG 5-14 X X X X
D 5-9 X X X X X X X
OG 8-14 X X X X X
Progress PG Z-15.1-303 UG 5-12 X X X
D 5-7 X X X
OG 5-12 X X X
PGS Z-15.1-303 UG 5-6 X X X X
D 5-7 X X X
OG 5-6 X X X X

Bemessungswerte

Die Bemessungswiderstände werden nach den Zulassungen mit einem Materialsicherheitsbeiwert von γs=1,15 ermittelt. Der folgenden Tabelle kann die anrechenbare Bemessungstragfähigkeit der Gitterträgeruntergurte für die Biegebemessung bzw. die Tragfähigkeit der Diagonalen für die Verbund- und Querkraftbemessung in N/mm² entnommen werden. Abweichend zu den Tabellenwerten dürfen glatte oder profilierte Untergurtstäbe mit einem Bemessungswiderstand von fyd=435 N/mm² angerechnet werden, wenn es sich um ein Innenbauteil (XC 1) handelt und mindestens 50% der Längsbewehrung aus geripptem Betonstahl bestehen.

Antragssteller
(Hersteller)
Gitterträgertyp Zulassungsnr. Biegebemessung Querkraftbemessung
gerippte
Untergurte
glatte
Untergurtstäbe
profilierte
Untergurtstäbe
gerippte
Diagonalen
glatte
Diagonalen
Badische Drahtwerke KT800 Z-15.1-1 435 435 365
KTS Z-15.1-38 n.a. n.a. 435 365
KT100 Z-15.1-136 435 435 365
KTP Z-15.1-289 n.a. 435
Filigran D Z-15.1-90 435 365 435 365
EQ Z-15.1-93 n.a. n.a. 435 365
E Z-15.1-147 435 365 435 365
Ev Z-15.1-147 435 365 435 365
Intersig Standard Z-15.1-142 435 365 435 365
EQ Z-15.1-143 n.a. n.a. 435 365
ALD Standard Z-15.1-262 435 435 365
Progress PG Z-15.1-303 435 365 435 365
PGS Z-15.1-303 435 n.a. 435 365


Quellen

  1. Zulassung Z-15.1-1 für Kaiser-Gitterträger KT800 für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht
  2. Zulassung Z-15.1-147 für Filigran-E-Gitterträger und Filigran-Ev-Gitterträger für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht
  3. Zulassung Z-15.1-142 für Intersig-Gitterträger für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht
  4. Zulassung Z-15.1-262 für ALD-Gitterträger für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht
  5. 5,0 5,1 Zulassung Z-15.1-303 für Gitterträger Typ PG und Typ PGS für Fertigdecken nach Eurocode 2
  6. Zulassung Z-15.1-90 für Filigran-D-Gitterträger für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonbetonschicht
  7. Zulassung Z-15.1-38 für Kaiser-Omnia-Träger KTS für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht
  8. Zulassung Z-15.1-93 für Filigran-EQ-Gitterträger für Fertigplatte mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht
  9. Zulassung Z-15.1-143 für INTERSIG-EQ-Gitterträger
  10. Zulassung Z-15.1-289 für Kaiser-Omnia-Träger KTP als Verbund-, Querkraft- und Durchstanzgitterträger
  11. Zulassung Z-15.1-136 für Kaiser-Omnia-Träger KT100 für Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht (MONTAQUICK-Fertigplatten)
  12. Europäische Technische Bewertung ETA-13/0521 für Filigran Gitterträger als Durchstanzbewehrung


Seiteninfo
Quality-flag-orange.gif
Status: Seite fertig, ungeprüft